Marcus L Photography

Portrait-Composing mit dem Tunnel des Flensurger Bahnhof als Hintergrund
Selbstportrait-Composing mit dem Tunnel im Flensburger Bahnhof als Hintergrund

Folge mir auf…

Marcus L Photography

– digital und analog –


fineart – architecture – street – maritime

Meine Bilder lügen.

Alle.

Mal mehr, mal weniger.

Sie sollen Dinge zeigen, auf die es ankommt.

Mehr nicht.

Gute Fotos sind das eine, der Weg dorthin das andere. Jeder hat unterschiedliche Herangehensweisen an den kreativen Prozesses. Das ist auch richtig so, da Kunst nun mal erst hierdurch zu einer solchen werden kann. Wenn ich von Kunst spreche, dann schließe ich natürlich den ernsthaften Versuch, solche erreichen zu wollen, mit ein. Also das, was ich treibe. Ich habe dabei nicht die Werke eines Ansel Adams oder eines Cartier-Bresson vor Augen. Was sie schufen, ist hervorragende Kunst. Nein, solche Werke meine ich nicht, wenngleich für sie natürlich das Gleiche umso mehr gelten mag. Nein, ich meine jene Kunst, die von einer breiten Masse Fotografen erreicht wird, ohne gleich in die oberen Sphären aufzusteigen. Die, welche einen anspricht, welche etwas aussagt, die einen berührt. Ich bin davon überzeugt, dass einer der wichtigste Faktor für ein gutes Gelingen solcher Bilder die Motivation und Begeisterung des Fotografen, also des Künstlers, für das Thema ist. Ohne irgendein Interesse an der Sache wird nichts gelingen. Bestenfalls ein durchschnittliches Foto, welches mal gerade sagt, wo man war, als man es schoss. Mehr aber auch nicht. Daher ist natürlich die Frage berechtigt, was mich zur Fotografie treibt. Warum mache ich das?

Dieser Webauftritt beinhaltet einen Blog, welchen ich regelmäßig mit Inhalten fülle. Mal öfter, mal weniger oft. In ihm habe ich meine Gedanken dazu niedergeschrieben (und werde sicher auch noch weitere dazuschreiben), was meiner Meinung nach ein gutes Bild ausmacht bzw. die Grundlage dafür ist, ein solches überhaupt erstellen zu können. Denn ohne zielgerichtetes Herangehen gelingen bestenfalls Zufallsprodukte, die auch sehr schön sein können, jedoch äußerst selten sind.

Fotografiere niemals etwas, das dich nicht interessiert

Lisette Model

Aus dem Blog