Hallo lieber Besucher!

Ich heiße Marcus und komme aus Hamburg, der schönsten Stadt der Welt an der Elbe. Ich bin mittlerweile 54 Jahre alt und seit über 30 Jahren begeisterter Fotograf. Eigentlich bin ich sogar ein ausgebildeter Fotograf. Nur das meine Ausbildung nichts mit Fotografie zu tun hatte. Denn meine Ausbilder hatten von Fotografie genauso wenig Ahnung wie ich damals, und so lehrten sie mich alles andere, nur nicht wie man schöne Fotos macht. Das habe ich mir nach und nach alles autodidaktisch angeeignet und dabei festgestellt, dass das Lernen auf dem Gebiet nie aufhören will. So umfangreich ist das Thema. Aber dafür auch sehr spannend.

In meinem Studio produziere ich jährlich tausende Fotos. Dies sind zum größten Teil digitale Bilder, aber seit jüngster Zeit auch wieder vermehrt analoge. Zum Zwecke der analogen Fertigung lässt sich das Studio leicht in eine Dunkelkammer umwandeln, so dass die Arbeit mit Fotochemie und Vergrößerungsgeräten möglich ist. Die analoge Fotografie hat meines Erachtens den großen Vorteil, dass sie das fotografische Auge schärft. Mehr als es die digitale Fotografie vermag, welche eher dazu verführt, unbedacht zu fotografieren, da Photoshop es zu richten vermag. Auch wenn die digitale Fototechnik insofern natürlich ein Segen ist, denn sie ist nun mal in der Lage, im Zusammenspiel mit Computersoftware technisch bessere Bilder zu liefern, als ihr analoges Pendant, hat letzteres natürlich auch ihre Vorzüge. Denn ein technisch besseres Bild ist nicht zwangsläufig auch das bessere Bild…

Der Schwerpunkt meiner Tätigkeit ist die Landschafts- und Architekturfotografie. In letzter Zeit werden es jedoch auch immer mehr Portraits.

Jeder Mensch braucht Ziele, so auch der Fotograf. Daher habe ich mir als Langzeitprojekte als Schwerpunkt die Vier- und Marschlande gesetzt. Da ich selbst aus den Marschlanden komme, habe ich beschlossen, die Vier- und Marschlande im Rahmen des Vierlandenprojektes, so habe ich es getauft, fotografisch darzustellen. Ich werde also die nächsten Jahre viel in dem Gebiet unterwegs sein und viel fotografieren. Seit August letzten Jahres mache ich das schon und habe dabei festgestellt, dass ich mir noch nicht ganz darüber im klaren bin, welche Handschrift ich dem Projekt verleihen möchte. Also fotografiere ich erst einmal drauf los. Kreativität kommt schließlich durch Ungezwungenheit und Neugier, so dass ich mich jetzt nicht hinsetze und hin und her brüte, was eigentlich rumkommen soll. Also: Schauen wir mal! 

Zur Zeit befasse ich mich mit Schwarzweiß (bzw. monochromen Bildern), dem Wetplatelook und Blurryart (so nenne ich es mal), also der bewussten Unschärfe im gesamten Foto. Aber auch  die abstrakte Fotografie hat es mir ein wenig angetan. Wusste ich früher nicht, wofür das eigentlich gut sein sollte, ist mir heute klar, dass die abstrakte Fotografie Fertigkeiten trainiert, die auch für meine gegenständliche Fotografie von großen Wert sein können. Deshalb werde ich im kommenden Jahr auch das ein oder andere Mal „abstrakt“ unterwegs sein. Vielleicht lässt sich dies mit meinem Vierlandenprojekt verbinden. Warum eigentlich nicht?

Viel Spaß auf meinen Seiten. Vielleicht begegnen wir uns ja mal beim Fotografieren.

Marcus Lippert

Kontakt: marcus@schuppen24.de

Impressum