logbuch

Das Jahr geht zu Ende… Es werde Blitzlicht…

Paprika in drei Farben

Das alte Jahr neigt sich mehr und mehr dem Ende entgegen. Zeit, sich mit den fotografischen Vorsätzen (meinetwegen auch gerne mit den sonstigen) für das nächste Jahr zu befassen.

Ich habe mir vorgenommen, mich nächsten Jahr schwerpunktmäßig auf die Fotografie mit Blitzlicht zu konzentrieren. Ich habe festgestellt, dass ich das künstliche Licht jahrelang vernachlässigt und mich oft, vielleicht zu oft, auf das verfügbare Licht konzentriert habe, was nach meinem Eindruck dazu geführt hat, dass ich insgesamt immer weniger auf das Licht, sondern mehr auf das ISO-Rad geachtet habe. Die immer besseren Bildsensoren haben es möglich gemacht. Sie kommen mittlerweile mit so wenig Licht klar, dass man sich schon fast fragen könnte, wozu braucht man es überhaupt, das Licht, irgendwie wird schon immer irgendwelches da sein. Und wenn es das einer alten Straßenleuchte ist. Nun ist aber so ein Licht nicht das Beste und hohe ISO-Werte sind es auch nicht. Es rauscht nun einmal mehr, auch wenn das Rauschverhalten der Kameras mit der Zeit immer besser geworden ist. Diese wundersame Technik hat mich wohl dazu verleitet, insgesamt immer weniger auf das Licht zu achten.

Das ist schlecht und soll sich künftig (wieder) ändern. Deshalb will ich im kommenden Jahr bewusst mehr aufs Licht achten, insbesondere auf das künstliche. Ich will es einsetzen, so oft es geht. Lieber zu oft, als zu wenig. Ich will so oft blitzen, bis andere mich für verrückt halten. Denn wer blitzt, beachtet auch das Umgebungslicht bewusster. Mal sehen, wohin mich die Reise führt.

Also: Es werde (Blitz-)Licht!

Nebenbei werde ich natürlich auch die analoge Fotografie fortsetzen. Ich habe mir gerade erst wieder Fotochemie und Fotopapier bestellt. 21 Filme habe ich noch auf Lager. Das sollte für das erste Quartal, vielleicht auch für das erste Halbjahr, reichen.

Kommentar verfassen